Filmkritik | Was Frauen wollen 2 (China, 2011)

Was Frauen wollen 2Remakes sind zu 99,9% unnötige Celluloidverschwendung und auch das chinesische What Women Want, seines Zeichens Kopie der Mel-Gibson-RomCom Was Frauen wollen, bildet da keine Ausnahme. Gut, die Story vom Frauenversteher wider Willen wird nun nach Peking verlegt und statt Hollywood-Stars holt man sich Andy Lau und Gong Li aufs Festland, aber sonst bleibt so ziemlich alles gleich.

Andy Lau mimt den arroganten Sun Zigong, der nicht nur in seiner Werbeagentur ein toller Hecht ist, sondern sich auch in Bezug auf das andere Geschlecht für einen hält. Als dann aber ausgerechnet eine schöne Frau (Gong Li als Li Yilong) ins Werbeboot geholt wird, um die Agentur in eine neue Richtung zu steuern, fühlt sich Sun Zigong gekränkt. Erst die unfreiwillige Elektroschocktherapie in der Badewanne verhilft ihm zu neuem Selbstvertrauen. Denn plötzlich kann er die Gedanken von Frauen hören und diese Gabe will genutzt werden. Sun Zigong versucht also, durchs Gedankenlesen Li Yilongs Projekte an sich zu reißen und wird dabei zum Frauenversteher wider Willen.

Mochte das US-amerikanische Vorbild seinerzeit ja noch ganz nett sein, da irgendwie innovativ und unterhaltsam, ist das chinesische Remake höchstens noch das—unterhaltsam. Man hat den Film ja irgendwie schon mal gesehen (nur ohne Chinesen). Warum soll man sich beim zweiten Gucken also immer noch so amüsieren wie man es beim ersten Mal (vielleicht schon nicht) getan hat? Etwas mehr eigene Ideen und Abweichungen vom Original hätte man sich schon gewünscht, doch Daming Chen hält eisern an dem fest, was vor zehn Jahren in Hollywood noch gut funktioniert hat. Obendrein verlässt er sich auf starke Zugpferde (Andy Lau, Gong Li) und Hochglanzkulissen, die Peking von seiner hypermodernen Schokoladenseite zeigen. Rein von der Optik her lässt sich so auch ganz gut davon ablenken, dass viele Witze lahm sind, die Thematik ausgelutscht ist, Figuren wie Romantik reichlich blass bleiben und außer viel Blabla und Starpower nicht wirklich was passiert.

Andy Lau ist Andy Lau und dürfte so manchen unkritischen Fan vor die Mattscheibe locken; was in Anbetracht seines Superstar-Status auch nicht sonderlich schwer ist. Gong Li kann da schon eher punkten. Glamorös und mit einer Ausstrahlung, mit der sie bei jedem Auftritt sämtlichen Fokus auf sich zu lenken vermag, spielt sie die starke Frau, die in der harten Geschäftswelt bestehen muss. Dass ihre Figur wie alle anderen trotzdem so blass bleibt, liegt nicht an ihr sondern am uninspirierten Drehbuch.

Ansehnlich—ja. Unterhaltsam—in Maßen. Gut—nee. Von einer romantischen Komödie darf man einfach keine Wunder erwarten und so fällt auch What Women Want, das durch seinen Status als belangloses Remake sowieso schon einen schweren Stand hat, in jenes berüchtigte Mittelfeld, das unspektakuläre Filme in schwarzen Löchern verschwinden lässt. Zu Recht. Außer Hochglanzbildern, Gong Li in teuren Roben und angesagten Produkten (respektive heißen Schlitten) bleibt im Gedächtnis kaum was hängen. Außer vielleicht—ach ja, gab’s da nicht auch mal ’nen Film mit Mel Gibson, der genauso war?

© Shaoshi, 19. Dezember 2011
4/10

我知女人心 | Wo Zhi Nüren Xin
China • 2011 • 116 Min. • FSK 12 • Romantische Komödie
Alternativtitel | Was Frauen wollen 2
Regie | Daming Chen
Drehbuch | Daming Chen
Darsteller | Andy Lau Tak-Wah, Gong Li, Yuan Li, Chan Chi-Pang, Li Cheng-Ru, Zhu Zhu, Russell Wong, Anya, Mavis Pan Shuang-Shuang, Hu Jing

Und wie gefällt Euch der Film?

Cover-Quelle: movie.douban.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s