Filmkritik | A Chinese Star Story (Hongkong, 1978)

A Chinese Star StoryLange vor Stephen Chow hatten die drei Hui-Brüder das Genre der Hongkong-Komödie in den 70er und 80er Jahren fest im Griff. Eines ihrer früheren Werke ist A Chinese Star Story, eine Komödie, mit der sie mit der Filmwelt abrechnen.

Loser Chi-Man (Michael Hui) arbeitet schon seit Längerem für den Hongkonger Fernsehsender MTV, der sich auf Variété-Shows spezialisiert hat, hat aber kaum Chancen vor der Kamera zu glänzen, so sehr er sich auch bemüht und mit Kollegen um gute Jobs wetteifert. Als ihm vom Konkurrenzsender TVC ein besserer Vertrag angeboten wird, würde Chi-Man den Arbeitgeber gern wechseln, doch dummerweise bleibt er durch einen Knebelvertrag noch lange an MTV gefesselt. Mit Hilfe seines technikversessenen Bruders (Ricky Hui) und einem Zauberer (Sam Hui) will er seinen Vertrag aus dem Tresor seiner herrischen Chefin stehlen, um doch noch zur Konkurrenz wechseln zu können. Ob das gutgehen kann?

Zwar werden hie und da Stimmen laut, A Chinese Star Story wäre als Satire auf die moderne Medienwelt zu verstehen, und sicherlich scheint das Satirische (wie in vielen Hui-Filmen) gelegentlich durch, doch für durchdachte Kritik bleibt es viel zu zahm und der Film unterm Strich typischer Hui-Klamauk mit wenig Handlung, Travestie, haufenweise (oft leider angestaubten) Gags und viel Sam Hui-Musik. Fans wird das freuen, doch der beste und lustigste Film der Hui-Brüder ist A Chinese Star Story nicht. Als humoristische Highlights dürften etwa der urkomische Vorstandswechsel des TV-Senders, ein Geh aufs Ganze-Verschnitt mit herrlich makaberen Entscheidungsmöglichkeiten und vielleicht noch die Slapstick-Verfolgungsjagd mit Autoreifen sein. Der Rest ist vorhersehbar und infantil, aber genau richtig für Fans der Hui-Brüder, die auf simple aber zweckmäßige Unterhaltung setzen.

Mit dem Charme der späten Siebziger, Slapstick, schrägen Kulissen (z.B. der Umkleideraum) und dummen Gags, die heutzutage leider nicht mehr alle zünden mögen, blödeln sich die Hui-Brüder in A Chinese Star Story mal wieder in unsere Herzen. Zwar ist der Film nicht der beste der komischen Brüder, für Fans aber trotzdem ein Muss. Wer mit Hongkong-Humor im Allgemeinen bzw. mit dem Witz der Gebrüder Hui im Besonderen nichts anfangen kann, wird bei A Chinese Star Story allerdings kaum Freude entwickeln.

© Shaoshi, 15. August 2010
6/10

卖身契 | Mai Shen Qi
Hongkong • 1978 • 97 Min. • FSK 12 • Komödie
Alternativtitel | The Contract / Mr. Boo macht Fernsehen / Mr. Boo 2 – Zweite Allgemeine Verunsicherung
Regie | Michael Hui Koon-Man
Drehbuch | Michael Hui Koon-Man
Darsteller | Michael Hui Koon-Man, Ricky Hui Koon-Ying, Sam Hui Koon-Kit, Louis Kwong, Chen Sau Ping, Tiffany Bao, Ellen Lau, Patti D’Arbanville, Russell Cawthorne

Und wie gefällt Euch der Film?

Cover-Quelle: movie.douban.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s