Filmkritik | First Strike – Jackie Chans Erstschlag (Hongkong, 1996)

First Strike - Jackie Chans ErstschlagAha, nach Rumble In The Bronx wendet sich Jackie Chan, der Actionclown aus Fernost, mit First Strike – Jackie Chans Erstschlag wieder ganz gezielt dem Westen zu. Dafür lässt man ihn im vierten Teil der beliebten Police Story-Reihe (mit ganz schön fadenscheiniger Verbindung zu den Vorgängern) um die halbe Welt—bzw. in die Ukraine und nach Australien—reisen und ein James Bond-ähnliches Abenteuer erleben. Das soll nun aber nicht heißen, dass First Strike – Jackie Chans Erstschlag kein typischer Jackie Chan-Film geworden wäre. Im Gegenteil…

Der Hongkonger Supercop Jackie (Jackie Chan), der eben in der Ukraine eine Terroristin beschattet, merkt schnell, dass an der ganzen Sache was faul ist. Die Spuren zwischen Gut und Böse verwischen zunehmend und so kommt es, dass der Zünder einer Nuklearwaffe ständig den Besitzer wechselt und alle—Jackie ebenso wie das Militär oder die Geheimdienste—hinter dem MacGuffin her sind, so dass auch Jackie schnell vom Jäger zum Gejagten wird und die Hatz von verschneiten russischen Berglandschaften bis ins wirtlichere Australien reicht.

Viel ist nicht geblieben vom ursprünglichen Police Story-Film bzw. dessen Flair. In einer Anfangssequenz, in der Bill Tung noch einmal Jackies Vorgesetzten mimt, wird erklärt, warum Jackie von Hongkong aus auf eine so internationale Mission geschickt wird und das war es dann auch schon. Die Actionkomödie, die stark aufs westliche Publikum zugeschnitten ist—und mit zugeschnitten ist auch wirklich zugeschnitten gemeint, da uns in der US-Fassung und somit auch in der deutschen gut 20 Minuten Plot vorenthalten werden—, kümmert sich nicht um Bezüge oder Charakterentwicklung. Da verwundert es dann auch kaum noch, dass sich unser Held, der in den alten Police Story-Filmen im Deutschen als Kevin bekannt war, inzwischen Jackie schimpft und ganz in Chan-Manier sein übliches Ding abzieht. Jackie, der Harmlose, Freundliche wird nach und nach in einen verwirrenden, zerschnibbelten Plot gezogen, der die Actionszenen nur noch mäßig zusammenhält. Die sind natürlich auch das Kernstück des Films und fallen in der Regel recht pompös aus, auch wenn man kaum das kompromisslose 80er-Jahre-Action-Niveau aus Hongkong erwarten darf. Da explodieren Hubschrauber, Jackie Chan stürzt in einen zugefrorenen See, es gibt Verfolgungsjagden mit Schneemobilen, große Randale im Aquarium und eine typische Chan-Keilerei mit einer Leiter. Actionfans werden action- wie stunttechnisch also zufriedengestellt, auch wenn sich die Gewalt beinahe kindgerecht harmlos äußert.

Jackie Chans übliche Clownereien sorgen für den Humorgehalt des Films, dessen kleines Highlight vermutlich die eigentlich platte Szene mit der Koalabärunterhose ist bzw. die auf demselben Niveau angesiedelte Szene, in der Jackie Chan, ganz Nackedei, unfreiwillig von Touristen geknipst wird.

Ob es wirklich nötig gewesen wäre, auf dem Hotelzimmer einen Koalabären zu haben oder am Ende auch noch Haie im Ozeanarium ins Spiel zu bringen, sei einmal dahingestellt. Die Drehorte—winterliches bzw. sommerliches Gelände—sind gut gewählt und sorgen für das nötige internationale James-Bond-Flair. Die Action hält größtenteils ebenfalls bei der Stange. Nur an der Story, von der praktisch nichts mehr übrig ist, lässt sich herummäkeln, sowie an der weiblichen Hauptrolle (Annie Wu), die eigentlich keine ist und wie in Jackie-Chan-Filmen üblich mal wieder nur nervt.

First Strike – Jackie Chans Erstschlag zählt sicher nicht zu Jackie Chans besten Filmen aber auch nicht gerade zu seinen schlechtesten. Nachhaltig beeindruckt das Popcorn-Kino allerdings nicht. Trotz etwas anderer Story reiht sich First Strike – Jackie Chans Erstschlag unauffällig in Jackie Chans Filmographie und lässt sich am besten als »der Film mit der Koalabärunterhose« beschreiben. Schade, bei einem Actionfilm hätte die nachhaltigste Szene doch etwas anders aussehen sollen…

© Shaoshi, 30. Mai 2010
6/10

警察故事4之簡單任務 | Jing Cha Gu Shi 4 – Zhi Jian Chan Ren Wu
Hongkong • 1996 • 80 Min. • FSK 12 • Actionkomödie
Regie | Stanley Tong Gwai-Lai
Drehbuch | Elliot Tong Ming-Gei, Greg Mellor, Nick Tramontane, Stanley Tong Gwai-Lai
Darsteller | Jackie Chan, Jackson Lou, Annie Wu, Bill Tung, Yuri Petrov, Nonna Grishayeva, John Eaves, Terry Woo, Kristopher Kazmarek, Ailen Sit, Chan Man-Ching, Rocky Lai, Ilia Volok, Chan Wai To, Brett Arthur, Mark French, Nathan Jones

Und wie gefällt Euch der Film?

Cover-Quelle: movie.douban.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s