Filmkritik | Papa Loves You (Hongkong, 2004)

Papa Loves YouHongkong-Komödien sind ja dafür bekannt, dass sie gerne mal mit Stumpfsinn unterhalten—vor allem, wenn Wong Jing seine Finger im Spiel hat. Herman Yau kann da zwar durchaus bessere Werke (z.B. On The Edge, ein Drama um einen Ex-Undercover-Cop) vorweisen, aber mit überflüssigen Filmen wie Herbal Tea zeigt er, dass er gelegentlich auch in nervtötende Mittelmäßigkeit versinkt. Papa Loves You beschreitet eben diesen Weg.

Angelegt als Komödie führt dieses Kommerzvehikel Klavierlehrer Yam (Tony Leung Ka-Fai) ein, der als softer Papa nicht gerade Coolness-Punkte einsacken kann. Statt seinem rebellischen Töchterchen Ellen (Charlene Choi) mal gehörig die Leviten zu lesen, hockt er lieber krank vor Sorge am Telefon, wenn sie mal wieder nicht nach Hause zu kommen gedenkt, und muss den Direktor von Ellens Schule (Paul Chun) regelmäßig für ihr aufmüpfiges Gehabe um Verzeihung bitten. Am liebsten allerdings trägt Yam in der Küche eine Winnie-Pooh-Rüschen-Schürze und rennt wie eine Lusche. Tony Leung Ka-Fai macht sich ja ganz gerne mal auf der Mattscheibe zum Affen, weshalb er auch hier bei jeder Gelegenheit mit fuchtelnden Armen durch die Gegend rennen muss. Beim ersten Mal ist das vielleicht noch amüsant, auf Dauer eher nervig—und Tochter Ellen findet’s auch uncool. Als Yam dank hyperschneller Reaktion (die er sonst nur zu Hause anwendet, um herabstürzende Blumenvasen zu retten) zufällig Triadenboss Hung (Eric Tsang) vor einem Attentat bewahrt, wird er schnell als legendärer Bad Guy Mo Ye Fei Ying bekannt. Ellens Mitschüler (u.a. Boy’z-Duo Steven Cheung und Kenny Kwan) finden ihren Vater plötzlich ganz dufte und auch Ellen beginnt langsam an der Abneigung ihrem Vater gegenüber zu zweifeln. Bis es so weit kommt, gerät sie aber selbst erst einmal ins Visier der Triaden, nachdem sie einen Motorroller im Hafenbecken versenkt hat. Kann ihr Vater sie da wieder rausboxen, nachdem das Polizistenteam rund um den ewigen Nebendarsteller Lam Suet ja eher ineffektiv ist?

Versagertyp wird zum Held wider Willen. Das gab es schon oft und das wird es noch oft geben; weil das Konzept so unsagbar einfach ist. Deshalb funktioniert es auch bei Papa Loves You. Gelegentlich ist der Humor sogar zum Schmunzeln, aber nur weil man in den rund 100 Minuten mal ein wenig die Mundwinkel verziehen kann, ist man noch lange nicht gut unterhalten. Eher kann da noch die Vater-Tochter-Beziehung punkten, die mit einigen ruhigeren Momenten durchaus nachvollziehbar geraten ist. Allerdings kann der Film weder als richtiges Drama noch als gelungene Komödie überzeugen, zu durchwachsen das ganze Treiben. Das mag auch an den Schauspielern liegen. Tony Leung mimt nämlich schon beinahe abstoßend das Weichei, welches die Sympathien des Zuschauers zwar auf seiner Seite hat, aber diesen auch gern durch seine doofe Art nervt. Charlene Choi hat da in der Tat noch die erträglichere Hauptrolle inne—und das, wo die Twins in Filmen doch in der Regel die nervigsten Figuren spielen (nur der Twins-Fan wird das wohl anders sehen)! Selbst ihre sich anbahnende Beziehung zu Boy’z-Hälfte Kenny Kwan ist irgendwie ganz okay, bedient damit aber nur allzu offensichtlich die Zielgruppe—Fans der Twins und Boy’z, vornehmlich im Teenie-Alter.

Papa Loves You ist eine mehr als mittelmäßige Komödie, die zwar irgendwie noch ein bisschen unterhält, aber so dermaßen überflüssig ist, dass man noch nicht einmal groß etwas dazu sagen kann. Fans der Twins und Boy’z oder auch alle, die Tony Leung Ka-Fai gern in albernen Rollen sehen möchten, können bei Papa Loves You mal reinschauen. Der Rest kann sich diesen filmischen Erguss getrost sparen.

© Shaoshi, 26. Mai 2012
3/10

這個阿爸真爆炸 | Che Goh Ang Baa Chan Baau Cha
Hongkong • 2004 • 101 Min. • Komödie
Regie | Herman Yau Lai-To
Drehbuch | Herman Yau Lai-To, Zexin
Darsteller | Tony Leung Kar-Fai, Charlene Choi Cheuk-Yin, Kenny Kwan Chi-Bun, Steven Cheung Chi-Hung, Marco Lok Lik-Wai, Johnny Chen (Lu Sze-Ming), Yoyo Yiu Wing-Man, Chan Long, Parkman Cheung Pak-Man, Paul Chun Pui, Eric Tsang Chi-Wai, Blacky Ko Sau-Leung, Yoyo Chen, Lo Meng, Samuel Leung Cheuk-Moon, Lam Suet, Brian Ireland, Cecilia Cheung Pak-Chi, Charles Heung Wah-Keung, Isabel Chan Yat-Ning, Siu Yee

Und wie gefällt Euch der Film?

Cover-Quelle: movie.douban.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s