Filmkritik | Dangerous Liaisons (China/Südkorea, 2012)

Dangerous Liaisons

Der französische Klassiker Les Liaisons Dangereuses hat zwar schon einige Verfilmungen erfahren, im Shanghai der 30er Jahre wurde die Geschichte in Hur Jin-Hos Dangerous Liaisons aber zum ersten Mal angesiedelt. Und in dieser Zeit macht sich der ursprüngliche Briefroman erstaunlich gut. Cecilia hat es seit ihrem Comeback endlich wieder geschafft, eine gute Rolle zu ergattern. Zwar mimt sie nicht gerade ein Unschuldslamm, dafür aber eine interessante Figur mit Abgründen hinter ihrem charmanten Lächeln, noch dazu in einem Film, der nach Bockmist wie Treasure Hunt oder Shadows Of Love angenehm anspruchsvoll wirkt.

Die Geschäftsfrau Mo Jieyu (Cecilia Cheung) geht mit ihrem ebenso reichen Bekannten, dem Frauenverführer Xie Yifan (Jang Dong-Gun) eine Wette ein. Um ihrem Ex-Lover ein Schnippchen zu schlagen, soll seine jungfräuliche Neue (Candy Wang als Beibei) noch vor der Hochzeit entjungfert werden. Playboy Xie Yifan lehnt allerdings ab. Eine Minderjährige zu verführen ist ihm zu einfach. Obendrein hat er sich gerade in seine entfernte Verwandte Du Fenyu (Zhang Ziyi) verguckt, die seit dem Tod ihres Mannes niemanden mehr an sich heranlässt. Also wird die Wette abgewandelt: Sollte es Yifan gelingen, Fenyu ins Bett zu bekommen, gewinnt er Mo Jieyu für sich. Die willigt ein und darf sich gleich doppelt freuen, als in dem unmoralischen Spiel auch noch Beibei eine Rolle spielt, die sich inzwischen in ihren Kunstlehrer Wenzhou (Shawn Dou) verliebt hat. Gerne hilft sie den beiden jungen Menschen dabei, zueinanderzufinden, um ihrem Ex doch noch eins auswischen zu können.

Cecilia Cheung und Jang Dong-Gun glänzen regelrecht in ihren unsympathischen Rollen. Ob Cheung nun die undurchsichtige, intrigierende Frau mimt oder Jang ununterbrochen arrogant-lasziv den Mundwinkel hochzieht – die Darsteller bringen ihre gehässigen Rollen wunderbar rüber. In schönen Bildern und sehenswerten Kulissen und Kostümen im Stil der 30er Jahre zaubert man hier gekonnt das Bild reicher, ichbezogener Großstädter, die ihre Spielchen treiben und damit einen jeden ins Verderben stürzen, der echte Gefühle in die Sache investiert – sich selbst eingeschlossen. Denn so kühl und berechnend wie sie sich geben, sind auch Jieyu und Yifan doch nicht. Die naive Beibei und ihr Liebhaber schon gleich zweimal nicht. Und Fenyu als verschlossene Witwe? Die gibt sich hart und an Yifan nicht interessiert, wenn unter der abweisenden Schale auch echte Gefühle brodeln – und das nicht nur für ihren verstorbenen Gatten. Wer den Roman bzw. eine der zahlreichen anderen Verfilmungen kennt, ahnt bereits, wie das knisternde Liebesdrama ausgehen wird, auch wenn Yan Geling die Geschichte für das Drehbuch relativ frei adaptiert hat.

Obwohl unterm Strich gar nicht allzu viel passiert, man auf emotionaler Ebene sehr kühl bleibt und auch die Figuren nie zu Sympathieträgern werden (zwar fühlt man durchaus mit den offensichtlichsten Opfern des Spiels mit, wenn auch in Grenzen), so ist da doch irgendetwas, was an den Film fesselt. Vielleicht liegt es an der Figurenkonstellation oder Hur Jin-Hos mehr als nur solider Regie. Vielleicht will man auch nur das Ende erfahren (sofern man es nicht schon kennt) oder in den süffisanten Kamerabildern schwelgen. All das ergibt (mal abgesehen von dem schlecht getricksten CGI-Shanghai) eine sehenswerte Mischung, die so manipulativ ist wie die fädenziehenden Protagonisten. Zumindest der Zuschauer wird jedoch nicht ins Verderben gestürzt. Denn wer sich auf Dangerous Liaisons einlässt, bekommt einen handwerklich soliden, optisch ansprechenden Film, der nicht nur eine interessante Geschichte recycelt, sondern diese auf gelungene Weise in eine andere Zeit und einen anderen Ort versetzt und dabei auch noch drei Stars im Gepäck hat, die genau wissen, was sie tun.

© Shaoshi, 1. März 2013
8/10

危险关系 | Weixian Guanxi
China | Südkorea • 2012 • 113 Min. • Liebesdrama
Regie | Hur Jin-Ho
Drehbuch | Yan Geling
Darsteller | Jang Dong-Gun, Zhang Ziyi, Cecilia Cheung Pak-Chi, Shawn Dou, Lisa Lu Yan, Rong Rong, Candy Wang, Ye Xiangming, Xiao Shuli, Zhang Yun, Wu Fang, Chen Guodong, Zhang Han, Zhang Zichen

Und wie gefällt Euch der Film?

Cover-Quelle: movie.douban.com

Advertisements

2 Gedanken zu “Filmkritik | Dangerous Liaisons (China/Südkorea, 2012)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s