Filmkritik | Breaking News (Hongkong, 2004)

Breaking NewsVon Johnnie To ist man ja einige sehr gute Actionfilme mit dem gewissen Etwas gewöhnt und auch Breaking News gilt als weitgehend gelobter Film, obwohl er die Klasse eines Running Out Of Time oder The Mission einfach nicht erreichen kann. Dabei hätte die Story einiges an Potential hergegeben. Neben den üblichen Schießereien zwischen Gut und Böse kriegen hier auch noch die neuen Medien ihr Fett weg—zumindest ansatzweise.

Dank der Live-Übertragung eines vermasselten Polizeieinsatzes im Fernsehen ist das Image der Hongkonger Polizei schwer angeschlagen. Um den Schaden zu beheben, will die Polizei ein Medienspektakel inszenieren, mit dem der gute Ruf wieder hergestellt werden soll. Da sich die Gangster längst in einem Wohnhaus verschanzt und Geiseln genommen haben, bietet sich dafür sofort Gelegenheit. Neben ein paar Schießereien auf den engen Gängen des Wohnhauses liefern sich Polizei und Gangster einen regelrechten Medienkrieg unter Einbezug sämtlicher neuer Medien wie Fernsehkameras, Internet und Handykameras.

Verschenktes Potential bietet Breaking News reichlich, denn weder auf die Aspekte der Mediensatire noch des Actionfilms wird richtig eingegangen. Als Mediensatire ist der Streifen zu harmlos und zu zahm und hinterlässt keine bleibenden Eindrücke, als Actionthriller ist er weder spannend noch actiongeladen genug. Auch der Handlungsgang, denkt man ein wenig mit, lässt einiges zu Wünschen übrig. Dass die Gangster im Wohnhaus mit den Geiseln kochen hat durchaus seinen ganz eigenen Reiz, dass daraufhin aber die Polizisten und Fernsehteams draußen ebenfalls erst einmal Mittagspause machen, ist dagegen kaum noch verständlich. Warum nutzen sie nicht den schwachen Moment der Gangster und übertölpeln sie? Zwar gibt es ähnliche Logiklöcher auch in anderen Filmen von Johnnie To—ich erinnere da an Running Out Of Time, wo der Polizist trotz mehrerer Chancen den Gangster immer wieder laufen lässt—dort haben sie aber durchaus ihre Berechtigung, während sie in Breaking News mehr als unangebracht wirken.

Auch eine Charakterzeichnung fehlt fast völlig. Zwar ist klar, dass Richie Jen als Gangster (seine Rolle passt perfekt), Kelly Chen, deren Figur als emotionslose Leiterin des ganzen Medienspektakels dermaßen unsympathisch wirkt, Nick Cheung als engagierter Polizist und Lam Suet als dümmliche Geisel mit zwei nervigen Kindern in Breaking News die wichtigsten Rollen bekleiden, doch irgendwie bleiben alle Figuren so blass wie Statistenrollen. Ob nun Gut oder Böse gewinnt oder die Geiseln gar erschossen werden, das alles ist einem ziemlich gleichgültig.

Das Ende schleicht sich dann irgendwie so ein. Ein richtiger Spannungsbogen, der im Höhepunkt gipfelt, ist nur ansatzweise vorhanden und hat zur Folge, dass man plötzlich fassungslos ist, dass der Film schon vorbei ist. Breaking News wirkt insgesamt recht unausgereift, zusammengeschustert wie ein erster Entwurf. So oder so ähnlich könnte die Endfassung aussehen, nur viel besser. Von Johnnie To ist man da ganz anderes und vor allem besseres gewöhnt.

Breaking News ist nicht langweilig und weiß mit einigen durchaus reizenden Szenen zu unterhalten. Insgesamt gehen die Erwartungen, die man dank positiver Kritiken hatte, mit dem tatsächlichen Endprodukt dann doch zu weit auseinander, um das wirklich gutheißen zu können. Da hätte man auf jeden Fall noch mal drübergehen und gründlich revidieren müssen. Schade eigentlich.

© Shaoshi, 8. November 2007
6/10

大事件 | Da Shi Jian
Hongkong • 2004 • 86 Min. • FSK 16 • Action
Regie | Johnnie To Kei-Fung
Drehbuch | Yip Tin-Shing, Chan Hing-Kar, Milkyway Creative Team
Darsteller | Richie Ren, Kelly Chen Wai-Lam, Nick Cheung Ka-Fai, Cheung Siu Fai, Hui Siu-Hung, Lam Suet, You Young, Ding Hai Feng, Li Hai Tao, Gao Shan, Simon Yam Tat-Wah, Maggie Siu Mei-Kei

Und wie gefällt Euch der Film?

Cover-Quelle: movie.douban.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s