Filmkritik | Das Schloss im Himmel (Japan, 1986)

Das Schloss im HimmelNachdem Hayao Miyazaki mit dem Animé-Klassiker Nausicaä aus dem Tal der Winde 1984 den finanziellen Grundstein gelegt hat, konnte er das heute so berühmte Studio Ghibli gründen, das mit hochwertigen Animé-Filmen wie Chihiros Reise ins Zauberland oder Mein Nachbar Totoro (beide von Miyazaki) von sich reden machte. Das Schloss im Himmel ist die erste Produktion des damals noch blutjungen Ghibli-Studios und zeigt schon deutlich, warum Ghibli bald so erfolgreich werden sollte.

In einem Setting vor rund 100 Jahren und mit Steampunk-Anleihen ist die kleine Sheeta auf der Flucht. Denn sie besitzt einen besonderen Stein, mit dessen Hilfe man angeblich zur sagenhaften fliegenden Stadt Laputa gelangen kann. Als Piraten das Luftschiff, in dem sie gerade mitfährt, entern, stürzt sie ab—und segelt direkt dem Waisenjungen Pazu in die Arme, der in einer ausgebeuteten Silbermine arbeitet. Die Piraten sind allerdings immer noch hinter Sheeta bzw. ihrem Stein her und neuerdings auch noch das recht skrupellose Militär. Pazu beschließt Sheeta zu beschützen und mit ihr zu fliehen. Als das Militär Sheeta in ihre Gewalt bringt, spitzt sich die Lage zu. Alle wollen nach Laputa. Doch so einfach lässt sich die Stadt im Himmel nicht finden.

Fantastisch, bei Das Schloss im Himmel gibt es praktisch nichts zu bemängeln. Man könnte sich daran stören—und das tut man auch ein bisschen—, dass die mutigen Hauptfiguren sich viel zu reif benehmen, obwohl sie doch Kinder sind, wohingegen die Erwachsenen—und damit sind vor allem die Piraten gemeint—wiederum für die ein oder andere kindische Zeichentrickslapstickeinlage sorgen. Ansonsten ist bei Das Schloss im Himmel alles ganz große Klasse. Von der ersten bis zur letzten Minute ist der Film hochspannend. Die Story ist packend und reißt von Anfang an mit. Alles hat seinen Sinn, keine Szene wirkt überflüssig. Selten schafft es ein Zeichentrick, so in seinen Bann zu ziehen.

Tricktechnisch ist Das Schloss im Himmel klassisch animiert, will sagen, hier ist noch alles echte Handarbeit. Zwar merkt man dem Zeichenstil sein Alter ein bisschen an, was aber nicht heißen soll, dass darunter die Qualität leidet. Im Gegenteil: Das Schloss im Himmel ist eine hochwertige Produktion, die nicht nur durch viel Spannung, sondern auch durch Herz, Moral und eine große Portion Fantasie besticht.

Gerade die Fantasie macht das Ganze auch so wunderbar. Schon die Darstellung der Dörfer ist beachtlich. Da hängen Häuschen an steilen Felsen, während Züge auf hohen Viädukten durch die Schluchten fahren. Bedrohliche Kampffahrzeuge des Militärs und eigenartige Riesenroboter (die direkt aus Laputa stammen) sorgen für Action, ein mulmiges Gefühl und ganz viel Mitfiebern. Bei der Gestaltung des verlassenen Laputas selbst wurde obendrein mit viel Liebe zum Detail gearbeitet. Hier kann man sich kaum sattsehen an Natur und Ruinen und ist fast ein bisschen geschockt, was Laputa noch so alles (weniger Idyllisches) in seinem Inneren verbirgt.

Die Musikuntermalung kann sich bei alledem auch noch unter die ganz großen Soundtracks reihen und die Vertonung, wie der herrlich pfeifende Wind in luftiger Höh, ebenso. Das Schloss im Himmel ist ein nahezu perfekter Animé. Für die ganz Kleinen ist er zwar nicht gedacht, da es mit Explosionen und Schießereien ganz wild hergehen kann, aber die Älteren (und hier unbedingt auch die Erwachsenen) werden ihre wahre Freude an dem Streifen haben.

Das Schloss im Himmel hat zwar schon einige Jährchen auf dem Buckel, aber bis heute fast nichts von seiner Faszination verloren. Hier stimmt einfach alles. Bildersprache, Klang und Erzählweise passen einfach perfekt zusammen. Mit viel Herz, Action und Fantasie wird hier eine Geschichte erzählt, die im Kern und ihrer Aussage zwar relativ simpel daherkommt, aber eben so spannend und mitreißend erzählt wird, dass man sich dem kaum entziehen kann. Das Schloss im Himmel ist eine runde Sache und zählt zu Recht bis heute zu den großen Klassikern von Ghibli.

© Shaoshi, 26. Juni 2011
8/10

天空の城ラピュタ | Tenku No Shiro Rapyuta
Japan • 1986 • 119 Min. • FSK 6 • Abenteuer [Animé]
Alternativtitel | Laputa – Castle In The Sky
Regie | Hayao Miyazaki

Und wie gefällt Euch der Film?

Cover-Quelle: movie.douban.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s