Filmkritik | Hongkong Crime Scene (Hongkong, 2005)

Hongkong Crime SceneBenny Chan, der jüngst mit seinem Final Call-Remake Connected einen weiteren, wenn auch stark amerikanisierten, HK-Blockbuster drehte, etablierte sich spätestens 2004 mit Jackie Chans New Police Story als Garant für großes Popcorn-Kino. Hongkong Crime Scene, irgendwo dazwischen angesiedelt, ist ein ebensolcher Vertreter.

Detective Suen (Aaron Kwok) bringt eben einen Kronzeugen zurück nach Hongkong, der im Prozess gegen den eventuell geldwaschenden Millionär Yiu (Gallen Lo) aussagen soll. Dieser wird ihm aber noch im Auto von Profikiller Koo (Daniel Wu) unter den Händen totgeschossen. Yius Anwalt To (Ekin Cheng) kann den Prozess deshalb abwenden, ruhiger wird es nun aber trotzdem nicht. Suen, nach dem Verschwinden seiner Freundin Fong (Angelica Lee) vor zehn Jahren ein nervliches Wrack, begibt sich im Alleingang auf die Suche nach dem Killer, vor allem seit er glaubt, der ganze Fall habe etwas mit dem damaligen Verschwinden seiner Freundin zu tun. Als dann auch noch Yius Sohn entführt wird und Killer Koo beseitigt werden soll, ist das Chaos perfekt.

Der Alternativtitel Divergence trifft den Kern des Films eher als das schlichte Hongkong Crime Scene. Die Handlung bricht tatsächlich in viele verschiedene Richtungen aus. Zu viele, um ehrlich zu sein. Die Haupthandlung ist zweifelsohne Detective Suens hartnäckiger Versuch, einen verworrenen Fall zu lösen. Doch auch sämtliche Nebenfiguren charakterisiert Benny Chan so gut, dass es löblich wäre, wäre es nicht nur so verdammt überflüssig. Der ganze Handlungsstrang um Killer Koo etwa trägt nichts zur eigentlichen Geschichte bei und auch der Millionär Yiu oder sein Anwalt To bekommen zu viel unnötige Screentime zugestanden. Auch die ganze mysteriöse Geschichte um Suens verschwundene Freundin Fong stellt sich im Nachhinein leider als überflüssig heraus.

Trotzdem ist Hongkong Crime Scene kein schlechter Film. Durch das undurchsichtige Treiben der Protagonisten bleibt er fast durchweg spannend und findet seinen Höhepunkt sicherlich in einer Verfolgungsjagd zu Fuß, die schließlich auf einem Frischemarkt endet, wo sich Detective Suen und Killer Koo eine ansehnliche Schlacht schlagen. Auch die Szene, in der Detective Suens Wagen rückwärts eine abschüssige Straße hinunterrollt und für allerlei Karambolagen sorgt, sollte den Actionfan freuen.

Leider wird es dank Suen, der immer noch an seiner Freundin hängt, öfters einmal unnötig sentimental, was aber auch zeigt, dass sich Hongkong Crime Scene nicht nur auf Action und Spannung versteht, sondern auch Emotionen zeigen kann. Emotionen allerdings, die im Falle von Millionär Yiu am Ende leider etwas zu stark ausfallen und den Showdown auf dem Parkplatz nicht nur wegen seinem Gebaren arg abheben lassen.

Neben handwerklichem Geschick und tollen Bildern erfreut der Film durch die prominente Besetzung. Selbst kleine Nebenrollen sind mit bekannten Gesichtern wie Eric Tsang oder Lam Suet besetzt. Und sie alle machen ihre Sache gut. Gallen Lo gibt den attraktiven Millionär, Ekin Cheng den aalglatten Anwalt und Daniel Wu mimt eindringlich den Profikiller. Lediglich Aaron Kwok kann als Polizist nicht so ganz überzeugen. Er kommt trotz all seiner Taten nie hart genug und meistens zu naiv/unschuldig rüber. Das mag aber auch an seinem zu jung gebliebenen Gesicht oder seinen weißen Socken liegen.

Auch wenn Hongkong Crime Scene in zu viele Richtungen auszubrechen droht, so bleibt insgesamt doch ein solides, fesselndes Popcorn-Kino mit tollen Darstellern und einer ausgewogenen Mischung aus Spannung und Action über. Wie es aussieht, sind die alten Hongkongzeiten leider endgültig vorbei. Wohl oder übel muss sich der Hongkongfilm-Jünger in Zukunft mit stark amerikanisierten Filmen zufrieden geben. Wenn sie dabei alle so gut aussehen würden wie Hongkong Crime Scene, ließe sich das ja fast verschmerzen.

© Shaoshi, 22. Januar 2008
8/10

三岔口 | Sam Cha Hou
Hongkong • 2005 • 101 Min. • FSK 16 • Thriller
Regie | Benny Chan Muk-Sing
Drehbuch | Ivy Ho
Darsteller | Aaron Kwok Fu-Shing, Ekin Cheng Yee-Kin, Daniel Wu Yin-Cho, Angelica Lee Sin-Jie, Gallen Lo Kar-Leung, Ning Jing, Eric Tsang Chi-Wai, Lam Suet, Lau Siu-Ming, Yu Rong Guang, Jan Lamb, Samuel Pang, Tony Ho, Sam Lee, Wong Wai Leung, Winston Yeh, Anson Leung Chun-Yat, Agnes Pang, Kenny Wong, Phoebe Fung, Ip Ka Fuen, Patrick Chow, Martin Li, Chan Wai Kin, Kate Tsim, Shirley Chui, Chiu Kin Tong, Tang Kwun Hong, Jerry Leung, Kenneth Cheung, Pang Wai Ming, Keung Kwok Wah, Bobby Fok

Und wie gefällt Euch der Film?

Cover-Quelle: movie.douban.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s